Geschmorter Hirschbraten mit „Tonkabohne“

Zutaten für 6-8 Personen: (Zeit: 40 Minuten / Garzeit: gut 3 Stunden)

Ca. 1,6 kg Hirschbraten aus der Keule, Salz, Pfeffer,
2 EL Mehl, 4 EL Butter, 2 Zwiebeln, 100 g Möhren,
3 Selleriestängel, 1 Bund Petersilie, 2 Lorbeerblätter,
6-8 Thymianzweige, ½ Herbaria Tonkabohne,
1-2 TL Wacholderbeeren, 250 ml Rotwein,
250 ml Brühe, 500 g kleine Schalotten,
5 EL Aceto Balsamico

Das Fleisch würzen, mit Mehl bestäuben. Mit 3 EL Butter bei mittlerer Hitze 15 Minuten anbraten. Backofen auf 160 Grad vorheizen (Umluft 140 Grad). Zwiebeln und Möhren schälen, mit den Selleriestängeln 1 cm groß würfeln. Petersilie zupfen, hacken und beiseite stellen. Die Stängel mit Thymian und Lorbeer zusammen binden. Wacholderbeeren quetschen. Gemüse zum Braten geben, hellbraun anbraten. Kräuter und Gewürze zugeben, etwa ¼ Tonkabohne darüber reiben, mit etwas Rotwein ablöschen. Vollständig einkochen lassen, erneut ablöschen, den Deckel auflegen und auf der untersten Schiene im Ofen 3 Stunden schmoren. Ab und zu etwas Rotwein zugeben, so dass immer ein wenig Sauce im Bräter bleibt. Sobald der Wein verbraucht ist, Brühe nehmen. Schalotten schälen und halbieren. 1 EL Butter mit 1 EL Tonkabohnen-Zucker karamellisieren, die Zwiebeln zugeben, salzen und goldbraun braten. Mit Aceto Balsamico ablöschen, 15 – 20 Minuten bei schwacher Hitze glasieren, immer wieder umrühren. Falls nötig evtl. noch einen Löffel Wasser zugeben. Braten in Scheiben schneiden, mit den Schalotten servieren, noch etwas Tonkabohne frisch darüber reiben, mit Petersilie bestreuen. Dazu passen Kartoffelpüree – oder Kürbispüree mit einem Hauch Tonkabohne. Tipp: Dieses Rezept eignet sich auch für Rinderbraten, z.B. aus der Schulter.