Kurkuma – Pasta mit Kurkumafisch und Spinat

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zutaten für 4 Personen:
2 Knoblauchzehen Salz, Trio Noir Pfeffer 150 g Creme fraiche
500 g Bio-Fischfilet, z.B.: Zander 3 Frühlingszwiebeln
400 g Blattspinat
1 Bund Dill
3-4 ELjapanische Panko-Brotbrösel (oder trockenes Weißbrot selber reiben) 6 EL Olivenöl
400 g Pasta, z.B. Linguine
2 EL getrocknete Cranberries

Knoblauch schälen und grob hacken. Mit 1 TL Salz, 1/2 TL grob gemahlenem Pfeffer, 3 EL Creme fraiche und 3 EL Wasser im Blitzhacker zu einer feinen Paste zerkleinern.
Fischfilet in kleinfingerdicke Streifen schneiden und mit der Marinade mischen, zugedeckt 1 Stunde kalt stellen.

Frühlingszwiebeln putzen, welke Teile und Wurzeln entfernen, die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden – nicht zu fein. Spinat waschen, verlesen und abtropfen lassen, dicke Stiele entfernen.
Dill zupfen und grob hacken. Die Brösel mit 2 EL Olivenöl goldbraun anrösten, dabei oft rühren.

Pasta nach Packungsangabe bissfest kochen.Währenddessen Frühlingszwiebeln und Blattspinat mit 2 EL Olivenöl und einer Prise Salz andünsten, dabei einen Deckel auflegen. Sobald der Spinat zusammenfällt restliche Creme fraiche, Cranberries und etwa 100 ml vom Nudelkochwasser zugeben. Köcheln lassen. Fischfiletstreifen in einer Pfanne mit 2 EL Olivenöl etwa 1 Minute lang heiß anbraten.

Nudeln abgiessen, mit Spinat und Kurkumafisch vorsichtig mischen (wer will kann dabei noch ein Flöckchen Butter mit unterschwenken) dann anrichten und mit reichlich Dill und Röstbröseln bestreuen.